Ringbilder


Ringbilder zu erstellen. Diese sollen so individuell wie möglich auf euch zugeschnitten sein. Daher könnt ihr Wünsche äußern oder uns einfach nur ganz viele Sachen über euch erzählen. Hobbys, Vorlieben, gemeinsame Interessen, liebstes Urlaubsland usw.

Hier gibt es einen Einblick in unsere bisherigen Arbeiten, so das ihr sehen könnt,

der Begriff Individuell ist ernst gemeint.


 

Hier sind uns die Ringe erst am Tag und am Ort der Trauung gegeben worden.

 

Wie kann man nun schnell die Ringe in Szene setzen, so dass sich das Brautpaar auch später durch das Bild an die Hochzeit erinnert?

 

 

In aller Regel erinnern sich die meisten Brautpaare an das Baumstammsägen.

 

Was lag also näher, als die Ringe mit dem Sägeblock zu kombinieren?

 

Uns und auch dem Brautpaar hat das Bild gefallen.


 

Vor dem Kennenlern-Shooting hatten wir das Brautpaar, dass bereits eine Tochter hat, gebeten uns ihre Eheringe und den Schmuck für die Tochter mitzubringen.

 

Es handelte sich um ein so herzliches Elternpaar, dass das unbedingt in unsere Überlegung mit einfloss. Wir wollten daher den Zusammenhalt und das Gefühl dieser Familie darstellen.

 

Es war nicht einfach, alles so ausbalanciert unter freiem Himmel zu platzieren, aber das Ergebnis gibt uns recht.

 

Wir haben hier den Geschmack des Paares absolut getroffen.


 

Da nicht viel Zeit war, denn auch hier haben wir die Ringe erst am Tag der Hochzeit für eine kurze Zeit bekommen, mussten wir uns hier schnell etwas überlegen um die Ringe entsprechend zu präsentieren.

 

Alle Familienmitglieder sind sehr naturverbunden. Im Garten hinter dem Haus wachsen Kräuter für die Küche. In jedem Zimmer stehen frische Blumen.

 

Das sollte dieses Ringbild einfangen.

 

Wir hofften, dass es der Braut gefällt und das tat es auch und nicht nur ihr..


 

Hier war das Brautpaar bei einem Goldschmied um eine Gravur in die Ringe schleifen zu lassen.

 

Dies war für uns die einzige Möglichkeit Ringbilder zu erstellen.

 

Es war auch für uns das erste Mal, solch einem Handwerker bei seiner Arbeit, über die Schulter schauen zu dürfen.

 

Wir finden, dass uns der Schnappschuss gut gelungen ist und das Brautpaar freute sich sehr über das Bild.


 

Leider hatten wir auch hier keine Zeit, da nicht jeder seine Ringe vor der Hochzeit relativ fremden Menschen anvertraut.

 

Als einzige Information hatten wir, die Braut liebt Lavendel.

 

Also schnell im Garten einen Stuhl aufgestellt, das Ringkissen mit den Ringen drappiert und von der späteren Tischdekoration etwas Lavendel abgezupft.

 

Das Ergebnis zeigt, dass man auch mit wenig Mitteln, schöne Ringbilder machen kann.


 

Beim Besuch im Garten durften wir uns die Ringe anschauen, denn weggeben, wollte der Bräutigam sie nicht.

 

Zum Glück hatten wir uns einiges an Zubehör mitgebracht.

 

Was eine goldene Glitzerfolie und Sonnenschein so ausmachen können.

 

Dem Brautpaar hat es gefallen.


 

Hier haben sich zwei im zweiten Anlauf gefunden.

 

Zusammen ein Haus gekauft und möchten nun eine neue Familie gründen.

 

Dies möchten wir mit dem etwas älteren, aber außergewöhnlichen Schlüssel, für ihr neues Schloss symbolisieren.

 

Daher ruht er auf solidem und festem Stein und präsentiert dem Betrachter die beiden Ringe, die ihn umschließen.


 

Da uns der Kinderwunsch der Braut bekannt war, und die Hochzeit zum Ende April stattfand, fanden wir dieses Motiv am passendsten.

 

Eine Blüte die sich bald öffnen wird, umschlossen von zwei Ringen, als Symbol für eine Partnerschaft die sich auf das neue Leben freut und dieses, mit ihrer Umarmung beschützen wird.

 

Mittlerweile ist der Nachwuchs da, gesund und umsorgt, wie auf dem Bild dargestellt.


 

Im schönen Spreewald wurde eine Hochzeit im Vintage Stil gefeiert.

 

Vintage wird oft mit altem Holz, Braun und Grün in Verbindung gebracht.

 

Da wir die Ringe auch erst am Ort der Trauung bekamen, haben wir uns auf dem Gelände umgesehen und diesen wunderbaren Baum gefunden. Hier wächst wieder etwas zusammen, da wo man den Baum gestutzt hatte.

 

Wir wünschen mit diesem Bild dem Brautpaar, dass alle kleinen Verletzungen, die man sich in einer Ehe zufügt, genauso heilen.


 

Dieses Paar kennt sich schon seit dem Kindergarten.

 

Sie haben zusammen in der Buddelkiste gespielt, waren auf der gleichen Grundschule und wollten sich, schon immer heiraten.

 

Das war für uns der Grund, ihre Ringe mit ihren Kinderbildern, zu kombinieren.

 

Dem Brautpaar hat die Idee und die Ausführung sehr gefallen.

 


 

Er kommt aus Spanien, sein Vater aus Afrika und er hat seine Braut in Südafrika kennengelernt. 

 

Da lag es nahe, all das, im Ringbild festzuhalten.

Sonne, Strand, Urlaub und Liebe.

 

Alle Beteiligten fanden diese Zusammenstellung hinreißend.


 

Hier sieht man das Feuer der Liebe.

 

Zwei Ringe, die selbst geschmiedet wurden, gerade in diesem Feuer.

Sie sind nicht perfekt, genauso wenig wie wir Menschen perfekt sind.

 

Aber gerade das macht uns und alle anderen Menschen aus, unsere Einmaligkeit.

 

Dies sollte auf dem Bild zu sehen sein.

 

Auch wenn unsere Decke seit dem einige dunkle Flecke, von der Brennpaste, hat.

 


 

Hier trafen wir zwei junge Menschen die ihr Ziel ganz klar vor Augen haben.

 

So klar, dass es einen schon fast blendete.

 

So musste unser Ringbild, die gleiche Blendkraft haben.

 

Dies haben wir versucht durch die Helligkeit des Umfeldes und der Klarheit der Ringe umzusetzen. 

 

Auch die Brosche besticht durch ihre helle Perle mit den glitzernden Steinen.


 

Wir waren mit dem Paar zum Kennenlern-Shooting in den Gärten der Welt unterwegs.

 

Dabei teilte man uns mit, dass sie sich sehr für den orientalischen Raum und dessen Kultur interessieren.

 

Daher haben wir uns mit den Ringen an einem anderen Tag noch einmal dorthin begeben. Im Orientalischen Garten fanden wir dann das Motiv, welches, wir uns vorgestellt hatten.

 

Verschlungene Ornamente in die sich die Ringe sicher einschmiegen konnten. Genau solch eine Sicherheit wünschen wir unserem Brautpaar.

 

Zwei die das Leben genießen sind uns hier begegnet.

 

Gern kochen sie zusammen und sind auch an der Konditorei interessiert.

 

Was lag also näher als genau diesen Genuss auf etwas Süßes im Bild festzuhalten.

 

Dem Brautpaar wünschen wir damit, dass ihr weiteres Leben immer Genuss im Überfluss bereit hält.

 

Dieses wunderbare Stillleben wurde, nach dem die Bilder im Kasten waren, sofort von uns verputzt.


 

Dieses Brautpaar lernte sich über den Wolken kennen. Sie ist Flugbegleiterin und er viel fliegender Geschäftsmann.

 

In ihrem Heim hat Renate dieses wundervolle Dekorationsstück entdeckt und sofort ein Ringbild im Kopf gehabt.

 

Auf zum größten Park Berlins, dem Tempelhofer Feld. Zum Glück kam niemand von der "Berlin Grün GmbH". Eine Stunde Hintergrundmiete schlägt mal locker mit 400 Euro zu buche.

 

Aber wir denken, dass Risiko war es wert. Flughafen, symbolisches Flugzeug und die Liebe auf den Tragflächen. Was kann da noch schief gehen.

 

Viel Glück euch zwei. Ach nein es sind ja bald drei.


 

Allein schon die Blume, die diese Eheringe aufnimmt, sagt sehr viel über das Brautpaar aus.

 

Immer sonnig lächelnd begegneten uns alle Beide bei all unseren Treffen.

Nichts konnte sie aus der Ruhe bringen und großherzig waren sie noch dazu.

 

Daher kam nur eine Blume in Frage die auch so großzügig mit ihren Resourcen umgeht.

 

Die Ringe eingebettet in eine Sonnenblume die später alle ihre Kerne dem Wind übergibt scheint uns ein guter Vergleich mit dem Brautpaar.

 

Möge ihnen niemals ihre "gute Laune" vergehen.


 

Über dieses Brautpaar wussten wir, dass sie gerne reisen.

 

Wie kann man so etwas am besten in einem Bild zeigen.

 

Schnell einen kleinen Puppenreisekoffer besorgt und ab auf die Besucherterasse des Flughafen Tegel.

 

Kalt war es, windig war es und zwischen den startenden Flugzeugen verging immer ganz schön viel Zeit.

 

Aber wir finden, es hat sich gelohnt.

 

Das Brautpaar fand das auch.


 

Als wir die Zwei zuhause besuchten trauten wir unseren Augen kaum. Überall gab es Feenwesen oder Zwerge und Drachen.

 

Beide haben ein Faible für das Märchenhafte.

 

So war es nicht schwer sich ein Ringbild zu überlegen.

 

Einer der größeren Drachen musste mit uns mal in das Esszimmer kommen damit wir uns seine Krallen ansehen konnten.

 

Nach ein zwei Probeaufnahmen war das Bild im Kasten und das Brautpaar begeistert.


 

Die beiden sagten uns beim Kennenlernen, dass sie sich gefunden haben, war ebenso unwahrscheinlich, wie eine Flaschenpost zu finden.

 

 

Das hat uns sofort zu dem Ringbild inspiriert.

 

 

Die beiden Ringe umschließen den Ewigkeitsschwur den sich die beiden gegeben haben und durch das Glas sind sie gemeinsam vor den äußeren Einflüssen geschützt.

 

Ihre Ehe möge so viel Bestand haben wie sie es sich geschworen haben.


 

Für zwei die richtig Gas geben wollen kann es nicht schnell genug sein.

 

Als wir erfuhren, dass das Hochzeitsauto ein Jaguar sein würde, war das Ringmotiv schon so gut wie klar.

 

Aber wie macht man so ein Bild.

Bei einem in Berlin ansässigen Autohaus nachgefragt und da unser Bräutigam dort einen Jaguar mieten wollte, erlaubte man uns dort einige Bilder zu machen.

 

Das Bild als solches symbolisiert das Brautpaar gepaart mit Geschwindigkeit, Stärke und einer gehörigen Portion Verspieltheit.

Bleibt so.



 

Unser aller erstes Ringbild.

 

Ein Paar aus dem Bekanntenkreis, dass schon einige Jahre zusammen war wollte heiraten.

 

Darum fragten sie uns ob wir ihre Hochzeit fotografieren würden. Natürlich sagten wir zu.

 

Bei dem Bild hat uns diese geschichtete Mauer mit ihren vielen Unebenheiten angesprochen. Sie ist genau wie das Leben voller Lücken und Fugen aber als ganzes stabil und haltbar.

 

Genau so soll eure Ehe sein und am besten diese Mauer überdauern.


 

Er kommt aus dem kühlen Norden und sie aus dem wärmeren Süden.

 

Zwei gegensätzliche Temperamente kommen hier zusammen und sehr gut miteinander aus.

 

Auch hier haben wir uns wieder Gedanken über die bildliche Darstellung gemacht.

 

Zwei wie Feuer und Eis war unser Gedanke und so wurden die Ringe zusammen eingefroren und beim Auftauen beobachtet und fotografiert.

 

Dem Brautpaar gefiel die Gegensätzlichkeit.


MR-Hochzeitsfotografen  -  info@mr-hochzeitsfotografen.de

 ® Alle Rechte vorbehalten